Die erfolgreiche Verwandlung von analog zu digital

2019 feierte Onlineprinters seinen 15. Geburtstag

Die Onlineprinters-Gruppe feierte im Jahr 2019 ihren 15. Geburtstag. Ursprünglich wurde die Firma aus einer familiengeführten Druckerei heraus gegründet. Heute ist sie eine der führenden Onlinedruckereien Europas. Im letzten Geschäftsjahr stellte das Unternehmen rund 3,2 Milliarden verschiedene Produkte her und setzte damit mehr als 200 Millionen Euro um. Seit seiner Gründung kann die Firma auf mehr als eine Million Businesskunden verweisen. Für die Zukunft sieht sich Onlineprinters mit einem datengetriebenem Marketing und der „One-Stop-Shopping“-Strategie gut aufgestellt.

Die erfolgreiche Verwandlung von analog zu digital

Die Entwicklung des Unternehmens zeigt die nachdrückliche Übernahme des traditionellen Gewerbes durch E-Commerce. Onlineprinters hat sich von einer Druckerei mit E-Commerce zu einem E-Commerce-Unternehmen, das druckt, gewandelt. Der Transformationsprozess der Gruppe scheint sich gelohnt zu haben. Gestartet ist die Firma als einer der ersten Onlineshops für Drucksachen. Als einziges der großen Onlinedruckereien ist Onlineprinters aus einem Handwerks-Betrieb entstanden. Der Paradigmenwechsel war für das Unternehmen und die Mitarbeiter ein harter Prozess, aber schlussendlich erfolgreich. Die Transformation von null auf hundert im Onlinebereich ist geglückt.

Mitverantwortlich dafür war das konsequente Setzen auf eine Internationalisierung der Angebote. Das Unternehmen ist kontinuierlich gewachsen und verkauft seine Druckprodukte mittlerweile in 30 Ländern. Nach der Übernahme des britischen Marktführers Solopress folgte im Jahr 2018 gleich die nächste Akquisition. Seither gehört auch der skandinavische Marktführer LaserTryk zur Gruppe. Diese konsequente Internationalisierungsstrategie hat die Onlineprinters-Gruppe in die Top 3 der Onlinedruckereien in Europa geführt. Sie beschäftigt inzwischen mehr als 1.500 Mitarbeiter in Deutschland, Großbritannien, Polen und Dänemark. Die Aufnahme neuer Mitarbeiter ist dabei noch lange nicht abgeschlossen. Das Unternehmen sucht regelmäßig neue Talente und bildet diese selbst aus und weiter.

Die Transformation ist abgeschlossen

Die Eigentümer haben offenbar sehr schnell die disruptive Kraft des digitalen Drucks erkannt und voll auf neue Technologien gesetzt. Das aktive Herangehen an den Strukturwandel im Druck hat darüber hinaus auch die Wettbewerbsfähigkeit von Onlineprinters gestärkt und gesichert. Damit das auch so bleibt, setzt die Geschäftsführung verstärkt auf Innovationen. Märkte werden genau analysiert, mit den vorhandenen Daten abgeglichen und neue Technologien erprobt und danach eingeführt. Im Fokus einer ständig laufenden Verbesserungsprozesses steht der Weg vom produktorientierten Geschäftsmodell hin zum kundenorientierten Modell. Der Webshop dient dabei nicht mehr nur als reiner Vertriebskanal, sondern soll den Kunden einen echten Mehrwert bringen. Deshalb setzt Onlineprinters in Zukunft auf eine digitale Plattform. Diese soll nicht nur das Marketing, sondern auch den Vertrieb und die unterschiedlichen Services zusammenführen. Die vorhandenen Daten werden verknüpft und schlagen punktgenaue Produkte und Services für den Kunden vor. Die Produktpalette wächst und wächst und soll Onlineprinters zu einem Komplettanbieter für Print-Werbung machen.

Aktuell bietet Onlineprinters seinen Kunden 1.500 Druckprodukte an. Diese reichen von Flyern über Briefpapier, Visitenkarten, Katalogen und Broschüren bis hin zu großformatigen Werbesystemen. Sie werden in 18 Webshops an rund eine Million Kunden in 30 verschiedenen Ländern vertrieben. Wer wissen möchte, was von der Bestellung beginnend bis zum Druck und Versand genau passiert, für den hat Onlineprinters das folgende Video erstellt. Hier finden Kunden alle Antworten auf ihre Fragen.